Jüdisches Leben in Trier 2021

Ausstellung Gutenbergbibel II

Ausstellung

Stadtbibliothek Weberbach / Stadtarchiv

08.07.2021 - 08.09.2021 - Eintritt frei

Die Gutenbergbibel Trier II – eine Exil-Geschichte

Die Bibel, es handelt sich um den 2. Band der Gutenbergbibel (Bibel II), war 1828 durch den damaligen Stadtbibliothekar Johann Wyttenbach in einem Haus in Olewig gefunden worden. Sie war inkomplett. Die Stadtbibliothek, die schon ein Band der Bibel besaß (Bibel I), entschied im Jahr 1931, das Buch zu verkaufen, doch konnte kein Käufer gefunden werden. Erst sechs Jahre später wurde das Buch im Auftrag von Maximilian Wiernik erworben und via Sotheby’s in London weiterverkauft; einzelne Blätter wurden durch Sammler und Bibliotheken erworben. Ein Blatt aus dieser Bibel war durch Wyttenbach an einen Buchsammler in Metz verkauft worden. Im Jahr 1985 gelang der Rückkauf durch die Stadt Trier. Somit ist diese Seite, die wir stellvertretend für den 2. Band der Gutenbergbibel zeigen möchten, zusammen mit vielen hebräischen und aramäischen Fragmenten, die in den Inkunabeln aus Trierer Klöstern eingebunden waren, eng mit dem jüdischen Leben in Deutschland verbunden.